Östliche Knotenspitze (Kreuzspitze), 3.084 m

Östliche Knotenspitze in den Stubaier Alpen, Neue Regensburger Hütte

Die 3.000er Marke kann geknackt werden! Eine landschaftlich herausragend schöne 2-Tagestour.

Wer von euch trittsicher und schwindelfrei ist und immer schon einmal vorhatte, endlich einen 3.000er zu besteigen, dem sei die Östliche Knotenspitze – auch Kreuzspitze genannt – mit 3.084 m empfohlen. Von unserer Hütte aus kann man den Gipfel in rund 2,5 h erklimmen. Der Steig ist im Gipfelbereich drahtseilgesichert und etwas ausgesetzt, aber die Aussicht vom schönen Gipfelkreuz ist fantastisch.

Für die Besteigung eines 3.000er sollte man ausgeruht sein und sich genügend Zeit nehmen. Daher empfehlen wir euch, schon am Vortag auf unsere Hütte zu kommen und am nächsten Tag gestärkt durch ein g’scheites Frühstück den Anstieg in Angriff zu nehmen.

Tag 1: Aufstieg zu unserer Hütte

Vom Hüttenparkplatz in Falbeson (1.196 m) geht weist der Wegweiser in steilen Kehren durch dichten Wald empor, wobei einige Male die Fahrstraße gequert wird. Nach etwa 1,5 – 2 h erreicht ihr die urige Falbesoner Ochsenalm, wo man bereits unsere Hütte über dem Talschluss thronen sieht. Am Steig rechts vom Tal entlang anfangs flach, später noch einmal in steilen Kehren geht’s hinauf zu uns auf 2.286 m. Für den gesamten Zustieg solltet ihr mit rund 3 h rechnen.

Nach dem Abendessen bietet sich eine kleine Tour zum Wasserfall etwas unterhalb der Hütte an, oder ihr wandert noch ein wenig in den wunderschönen Talboden – in das so genannte Hochmoos.

Tag 2: Besteigung der Östlichen Knotenspitze, 3.084 m

Hoffentlich ausgeschlafen und gut gestärkt – dafür sorgen wir – wandert ihr am nächsten Tag über grasige Geländestufe aufwärts bis zur Wegtafel beim Abzweig zur Vorderen Plattenspitze (2.936 m). Hier hält ihr euch weiter rechts und gelangt leicht abwärts in das weite Kar unterhalb der Knotenspitze. Nun geht’s auf steilen Serpentinen (Schotter) hinauf zum sehr gut markierten Einstieg des Gipfelaufbaus. Achtung! Nun kommt der schwierigste Teil der Tour: Der Steig führt über anfangs grasiges, später sehr schroffes Gelände mit Drahtseilsicherungen steil hinauf zum Gipfel auf 3.084 m. Am Gipfel selbst steht ein wunderschönes, hölzernes Gipfelkreuz und die Aussicht über die Stubaier Alpen ist atemberaubend.

Tipp

Wer sich im etwas ausgesetzten, drahtseilgesicherten Gelände nicht ganz wohl fühlt, der sollte ein Klettersteigset mitnehmen und sich auf den letzten Metern zum Gipfel einfach einhängen.

Für den Aufstieg von der Hütte solltet ihr mit rund 2,5 h rechnen, für den Abstieg zur Hütte mit 2 h.