Wasser und Strom für die Neue Regensburger Hütte

Am 29. Juni 2020 erfolgte der Startschuss der Bauphase II auf der Neuen Regensburger Hütte.

Nachdem in den vergangenen beiden Sommern mit der Errichtung des Ersatzbaus, den Modernisierungen in der alten Hütte und der Verlegung der Seilbahn-Bergstation ein Großteil der Baumaßnahmen abgeschlossen wurden, wird in diesem Sommer das Kleinwasserkraftwerk ertüchtigt. Es versorgt die Hütte und die Materialseilbahn.

Bereits seit mehreren Jahren sind für das Jahr 2020 Baumaßnahmen zur Erneuerung des Kleinwasserkraftwerks und der Trinkwasserversorgung bei der Neuen Regensburger Hütte vorgesehen. Dementsprechend wurden im Vorlauf bereits Planungsunterlagen erstellt, Angebote eingeholt, Zuschussanträge bei der Staatsregierung in Wien, bei der Landesregierung in Innsbruck und beim DAV Bundesverband gestellt und schließlich im Januar und Februar 2020 bereits erste Werkverträge unterzeichnet.

Seit Ende Juni fliegen nun die Hubschrauber wieder, die Baumaterialien sowie Schreitbagger und andere Arbeitsgeräte sind bereits im Einsatz.

Naturschutz- und Hygieneauflagen

Warum sind die Maßnahmen notwendig? Das Kleinwasserkraftwerk ist in die Jahre gekommen und muss modernisiert werden. Im Hinblick auf das Auslaufen der wasserrechtlichen und naturschutzrechtlichen Genehmigungen werden Auflagen der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck umgesetzt, die auch den Naturschutz betreffen. Unter anderem wird das Rohr, das derzeit oberirdisch im steilen Gelände vom Wassersammelbecken zur Turbine führt, soweit möglich in den Boden verlegt bzw. überdeckt. Der Sandfang wird erneuert und ein zusätzlicher sog. Coandarechen beim Wehr eingebaut, sodass Sandeinlagerungen vermindert werden, die die Turbine beschädigen könnten. Auch das Turbinenhaus und die elektrischen Schaltanlagen werden generalüberholt.

Neben dem E-Werk wird auch die Trinkwasserversorgung für die Hütte modernisiert. U. a. wurde von der Behörde gefordert, einen zusätzlichen Quellschacht und eine Froschklappe einzubauen. Um den Hygieneauflagen weiterhin gerecht zu werden, wird auch die bestehende UV-Anlage überholt.

Insgesamt werden voraussichtlich ca. 750.000 Euro in diese Maßnahmen investiert.

Bis Ende September sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Und schon wartet das nächste Projekt an der Neuen Regensburger Hütte: Auf mehreren Schautafeln soll an der Hütte und am Weg ins Hohe Moos bald über dieses einzigartige alpine Hochmoor informiert werden.

Bilder: Martina Ofer, Franz Schon